Mittwoch, 2. September 2009

Schockvideo

Ich habe vorhin im Internet einen Bericht über ein Schockvideo der britischen Polizei gefunden. Puhhh... das ist in der Tat starker Tobak.




Es wird sicher wieder Diskussionen geben ob man so einen Clip machen und veröffentlichen darf. Ich habe kein Problem damit.

Drohgebärde

Wie heute auf ORF-Online berichtet, droht Sylvester Stallone mit einer fünften Fortsetzung von Rambo mit ihm himself in der Hauptrolle. Es soll dabei um Menschen- und Drogenhandel in den Altersheimen der USA gehen.

Bleibt uns den gar nichts erspart?

Donnerstag, 3. September 2009

Schlafzimmergelse

Hilfe!

Ich habe seit einigen Tagen eine Gelse in meinem Schlafzimmer und kann das Vieh nicht erwischen. Ab und zu sehe ich es ganz kurz, aber zu kurz um es erwischen zu können. Die meiste Zeit höre ich es nur "surrrrrrrr"... besonders dann wenn ich gerade am Einschlafen bin ... oder in der Nacht, wenn ich kurz munter werde.

Wie kriegt man so ein lästiges Insekt los? Ja klar, erschlagen. Aber leider bekomme ich es kaum zu Gesicht. Ich bin das ganze nächste Wochenende weg... reicht das aus, damit es ohne "Futter" verhungert? Oder muss ich warten bis es an Altersschwäche stirbt? Oder hat jemand einen besonderen Tipp für mich?

Sonntag, 6. September 2009

Südtirol

Ich verbrachte dieses Wochenende auf einem Schloss im wunderschönen Südtirol.

P1030466

Hier fand ein Gitarrekurs statt. Die Anreise war anfangs problematisch. Auf der Autobahn zwischen Linz und Salzburg schüttete es wie aus Kübeln und zu allem Verdruss hörte ich im Radio, dass der Brenner wegen Steinschlag komplett gesperrt wurde…. über 20 km Stau. Ich spekulierte schon mit Umdrehen, fuhr aber dann doch weiter. Gott sei Dank. Vor Innsbruck hörte ich, dass die Brennerautobahn wieder freigegeben wurde und knapp vor Sterzing nur noch 4 km Stau ist. Wie ich zu jener Stelle kam, war dann nur noch zähflüssiger Verkehr.

Am Samstagmorgen wurde ich von hellem Sonnenschein geweckt. Es war warm und ein strahlend blauer Himmel lud dazu ein, die Berglandschaft so richtig zu genießen.

P1030440

Wir saßen im Vorhof des Schlosses und spielten den ganzen Tag vor uns hin. Ich schaffte es, ein vor ein paar Tagen begonnenes Instrumental-Stück fertig zu stellen. Als Draufgabe wurde es mir sogar noch ermöglicht, dass ich bei dem abendlichen Konzert 2 meiner Eigenkompositionen vor Publikum spielen durfte.

Ich liebe solche Wochenenden. Man wird so richtig aus dem Alltag herausgerissen, man lernt wieder eine Menge interessante Leute kennen und durch das sensationelle Wetter durfte ich auch noch diese herrliche Landschaft genießen. Dies alles macht die mörderische Fahrerei (6 Stunden Anreise aus Oberösterreich und 7 Stunden Rückreise nach Wien) mehr als nur wett. Nächstes Jahr zur gleichen Zeit findet der Kurs wieder statt. Ich kann mir gut vorstellen, wieder zu kommen.

Montag, 7. September 2009

Schicksalsschlag

Letztes Jahr hatte ich (wie geschrieben) das Vergnügen Reinhard Mey ganz kurz persönlich kennen zu lernen. Ich erinnere mich, dass uns sein Sohn am Halleneingang in Empfang nahm.


Auch wenn dieses Ereignis nur ein ganz kurzes Blitzlicht in meinem Leben dargestellt hat, trifft es mich dennoch zu lesen, dass eben dieser Sohn sehr schwer erkrankt ist und seit einiger Zeit im Wachkoma liegt.

Heute um 22h45 im ARD wird Reinhard Mey in einem exklusiven Interview genau einmal über diesen familiären Schicksalsschlag sprechen. Ich möchte mir das unbedingt ansehen.

Dienstag, 8. September 2009

Digitalfernsehen? *arrrrghhhhhh*

Heute morgen war die Welt noch in Ordnung. Seit heute Nachmittag ist sie das nicht mehr.

Ich schalte meinen Fernseher ein. Er findet nur noch 7 digitale und ein paar analoge Programme . Ein Sendersuchlauf bringt nichts.

Ich rufe bei meinem Kabelanbieter an. Der Typ erzählt mir etwas von einem Reset. Mache ich. Hilft nichts.

Ich nutze den Moment zur längst überfälligen Softwareaktualisierung meines Fernsehers. Diese klappt. Die Sender findet er trotzdem nicht.

Ich rufe wieder bei meinen Kabelanbieter an und komme zu einen anderen Mitarbeiter ans Telefon. Der erklärt mir, dass man bei Philips als Land SCHWEDEN eingeben muss. Dann soll es funktionieren. Ich tue wie geheißen.

Fehlanzeige. Er findet weder die 7 digitalen noch einen einzigen analogen Sender. Der Mitarbeiter meint, dass dies am Fernseher liegt.

Ich starte einen Chat mit einem Philips-Mitarbeiter. Der ist natürlich der Meinung, dass das Problem am Kabelanbieter liegt *arrrrghhhh*.

Jetzt soll ich einen vollständigen Sendersuchlauf machen... der kann bis zu einer Stunde dauern... er läuft... bis jetzt hat er noch nichts gefunden...

Update 17h38: der vollständige Sendersuchlauf scheint doch zu helfen... bisher hat er 316 Programme gefunden... aber er dauert fürchterlich lange, er ist nach über einer halben Stunde noch nicht mal bei der Hälfte des Suchbereiches angelangt

to be continued...

Mittwoch, 9. September 2009

Die binären Beatles

Ich war am Sonntag Abend, von Südtirol kommend, noch auf der A1 irgendwo zwischen Linz und Wien unterwegs. Im Radio lief die Ö3-Oldiessendung "Solid Gold". Hier hörte ich zum ersten Mal davon, dass die Beatles digitalisiert und remastered wurden. Als Beispiel wurde "A Day In The Life" von dem berühmten Sgt. Peppers-Album gespielt. Der Moderator kündigte an: "sie werden den Unterschied hören".

Ja, in der Tat. Da war ein Unterschied zu hören. Der Song klang wesentlich prägnanter, besonders der psychodelische Orchesterteil in der Mitte war wesentlich intensiver. Ich freute mich schon auf seine Wiederholung am Schluss... und war stinkesauer, als der Song knapp davor wegen den 21h-Nachrichten abgebrochen wurde.


Ich kann mir gut vorstellen, dass ich mir diese digitale Edition besorgen werde.

Freitag, 11. September 2009

Hei Vieh

Wer mein Blog verfolgt oder mich näher kennt, der weiß welch große Rolle Musik in meinem Leben spielt. Und so ist es für die meisten schwer vorstellbar, dass ich zuhause eigentlich noch nie eine hochwertige Hi-Fi Stereoanlage hatte. Ich höre zuhause üblicherweise über eine schon etliche Jahre alte (damals schon ziemlich billige gewesene) Stereoanlage, normale durchschnittliche alte CD-Tragegeräte oder meinen kleinen Radiowecker. Schon lange träume ich von einer hochwertigen Hi-Fi Anlage mit guten Boxen, aber es kam irgendwie nie dazu.

Nun habe ich mir vorgenommen bis zum Ende dieses Jahres mir jetzt endlich so eine Anlage anzuschaffen. Sie muss nicht das Allerallerteuerste sein, sie sollte aber schon eine über den Durchschnitt gehobenen Qualität haben. Es soll auch möglich sein, dass ich den Ton meines Fernsehers über die Anlage abspiele... d.h. sie soll auch in der Lage sein, Videos mit Dolby Surround Sound zu verkraften.

Ich muss gestehen, dass ich eigentlich keine Ahnung und auch keine Erfahrung mit diesbezüglichen Geräten bzw. Preisen, Händler und Hersteller habe. Wenn jemand Erfahrungen auf dem Gebiet gemacht hat und mir ein paar Tipps geben kann, würde ich mich darüber sehr freuen :))

Montag, 14. September 2009

Flaute

Vor fast einem Jahr wurde offiziell die WeWiFik (=Weltwirtschaftsfinanzkrise) ausgerufen. Ich bemerkte zwar rundherum bei meinen Kunden ernsthafte Auswirkungen, ich selbst verspürte nur einen leichten Rückgang. Dieser war mir durchaus recht, weil sich dadurch meine Arbeitsleistungen auf das normale Ausmaß von ca. 100% reduzierten... was mir durchaus recht war.

Aber jetzt, seit Beginn der Wiederaufnahme der Arbeit nach der Urlaubszeit, bemerke auch ich in meiner Auslastung erstmals einen deutlichen Einschnitt. Meine Auslastung hat sich auf 50% reduziert, was für mich nach den letzten fetten Jahren plötzlich eine recht ungewohnte Situation darstellt. Normalerweise musste ich morgens entscheiden, welche meiner Aufgaben ich zuerst mache und welche ich liegen lassen. Nun sitze ich im Büro und suche nach Beschäftigung. In Zeiten der hohen Belastung wünscht man sich so eine Situation. Aber jetzt wo sie da ist, kann ich sie eigentlich nicht so recht genießen... sie irritiert sich mich. Ich bin ein Aktiver und nicht so recht zum Däumchen drehen geboren.

Lt. meinen Recherchen sind meine Chefs für die Zukunft recht optimistisch und glauben, dass dieser Zustand nicht lange anhalten wird. Ich kann nur hoffen, dass sie recht haben.

Dienstag, 15. September 2009

Vorahnung

Eine Krebsdiagnose ist heutzutage nicht mehr automatisch auch ein Todesurteil. Aber ich ahnte es leider, dass die Krankheit für ihn doch eines war.

Patrick Swayze ist heute nacht gestorben. Ich wiederhole meinen Text aus damaligen Beitrag:

Ich oute mich hiermit, dass auch ich "Dirty Dancing" gesehen habe.... (einmal freiwillig im Kino und ca. 100x unfreiwillig im Wohnzimmer wenn die Weiblichkeiten in meinem Umfeld Video schauen wollten*g*) und ich denke er spielte die Rolle des sensiblen Tanzlehrers wirklich gut. Aber noch besser stellte er den charismatischen Surfer und Adrenalinjunkie Bodhi in "Gefährliche Brandung" dar. Hier fand ich ihn fast schon genial... und auch "Ghost" sah ich gerne.


Patrick galt zwar nie als ausgesprochener Superstar der A-Klasse, er fiel mir auch selten ein, wenn ich Schauspielstars aufzählte ... aber wenn ich so darüber nachdenke... irgendwie hat er mich über die Jahre hinweg doch in irgendeiner Form ständig begleitet. Und deswegen macht mich die Meldung wohl auch so betroffen.

Mittwoch, 16. September 2009

Ungewöhnliche Gaumenfreuden

Dies ist der Untertitel einer Fernsehsendung aus der Serie Taboo, gesendet vom Sender National Geographics, die ich mir gerade ansehe. In dieser Serie werden Gebräuche und Sitten von anderen Kulturen gezeigt, die wir in unseren Kulturkreis als sehr ... ähhh .... sagen wir fremdartig empfinden:
Sitten und Gebräuche, die in bestimmten Kulturen praktiziert werden, sind in anderen streng verboten. Die Serie verschafft Einblicke in fremde Welten und Rituale, die ein Außenstehender so gut wie nie zu Gesicht bekommt und erkundet die Unterschiede und Gemeinsamkeiten menschlichen Zusammenlebens. Der Zuschauer erfährt, wie verschiedene Gesellschaften mit Begriffen wie Gerechtigkeit, Krankheit und Schmerz umgehen, wie unterschiedlich sie sich ernähren und wie sie ihre Körper im Namen der Schönheit verändern.


Vorhin wurde ein Restaurant in China gezeigt, wo nur Penis von den verschiedensten Tierarten auf der Speisekarte angeboten werden. Die Gäste kommen, weil sie sich von dem Verzehr eine gesteigerte sexuelle Leistung versprechen... und angeblich klappt es auch. Naja... das hat sicher Dr. Placebo diagnostiziert.

Dann war ein indonesischer Stamm zu sehen, wo Taranteln eine ganz normale tägliche Mahlzeit darstellt. Die Innereien sind eine besondere Spezialität, die nur der Stammesälteste bekommt. Den Rest bekommt der ganze Stamm.

Etwas härter zum Verkraften ist ein Brauch auf den Philippinen. Da werden befruchtete Enteneier nach ca. 18 Tage Brutzeit gekocht und nachher zur Gänze verspeist. Inklusive Entenfötus, versteht sich. *schluck*



Und? Ekelt es schon? Zum Trost sei gesagt, dass der Verzehr eines ganz normalen Schimmelkäse (so wie er bei uns überall zum Kaufen ist) dafür wiederum bei den Asiaten so einen richtiges Ekelanfall auslösen.

Andere Länder, andere Sitten.

Donnerstag, 17. September 2009

District 9

Heute Abend war ich wiedermal im Kino. Der Film "District 9" hatte eine interessante Story. Aliens sind vor 30 Jahre auf der Erde ganz offiziell gelandet. Aber nicht um die Erdbewohner zu überfallen. Sie konnten aus ungenannten Gründen nicht zurück auf ihren Heimatplanteten, so benötigten sie schlicht und einfach Asyl. Den Aliens wurde ein Ghetto zur Verfügung gestellt, welches im Laufe der Jahrzehnte immer mehr verfiel und die Kriminalität sowie die Abneigung der Menschen gegen die Aliens immer mehr anstieg. Eine Rahmenhandlung, die vielversprechend klingt.

Bei der wöchentlichen Filmempfehlung auf Ö3 hat P.A.Straubinger den Film ziemlich gelobt, ihn sozialkritisch genannt und sogar acht (von zehn) Punkten vergeben. Normalerweise kann man sich auf seine Empfehlungen durchaus verlassen, aber diesmal war ich etwas enttäuscht.

Die Filmhandlung war reichlich unlogisch und sozialkritische Aussagen sowie irgendeinen Tiefgang vermisste ich auch. Gegen Ende sah ich schon auf die Uhr, wie lange er noch dauert. Nein, der Film ist nicht mein Ding gewesen.

Sonntag, 20. September 2009

Lernfähigkeit auf Österreichisch

Unter einem roten Kanzler, der die FPÖ mit Nichtbeachtung besiegen wollte, stiegen sie von 1986 - 1999 auf... die jeweilige Reaktion der SPÖ auf blaue Gewinne nach einer Wahl bestand regelmäßig darin, dass das bisherige Verhalten noch weiter verstärkt wurden.

Unter einem schwarzen Kanzler stürzten sie in der Wählergunst gewaltig ab. Dessen offensichtliche recht effektive Methoden im Umgang mit der FPÖ wurden/werden bis heute geringschätzig abgetan.

Seit 2006 haben wir wieder einen roten Kanzler. Die Rezepte aus den 90-er Jahren wurden erneut übernommen und schon eilen die Blauen wieder von Sieg zu Sieg.


Vermutlich wird es für diese Abfolge jetzt wieder genug Begründungen geben, warum die Roten im Umgang mit der FPÖ immer schon alles richtig und die Schwarzen immer schon alles falsch machten. Und es wird zum ich-weiß-nicht-wievielten-Mal das Verhalten von Menschen vor 70 Jahren, die alle schon gestorben sind, für die Gegenwart herhalten müssen. Aber nur nicht die eigenen Strategien in Frage stellen oder vielleicht sogar dem politisch anderen Lager Anerkennung zukommen zu lassen. Den Schuld sind ja eh immer die anderen.

Und das Vorarlberger Wahlergebnis wird sich anderswo wiederholen und sie werden wieder nichts gelernt haben.

Freitag, 25. September 2009

Herbst

Mann, war das bisher ein toller Herbst. Diese Jahreszeit ist nicht umsonst meine Lieblingsjahreszeit. Der Winter ist mir zu kalt, zu finster und zu nass. Im Frühling plagen mich die diversen Pollen und im Sommer leide ich unter der Hitze.

Aber der Herbst ist genau richtig. Mich friert nicht, ich schwitze nicht. Ich brauche auf keinen Asthma-Spray zu denken, wenn ich das Haus verlassen will und das Farbenspiel der Wälder ist teilweise atemberaubend. Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass das Wetter im Oktober auch noch so hält wie es jetzt im September war.

P1010153


Ich bin ein Herbst-Fan.

Montag, 28. September 2009

Duisburg

Es sieht ganz so aus als würde es jetzt ernst werden. Ich erfuhr vor einigen Wochen, dass ich für ein Jahr lang einen Kunden in Duisburg angeboten worden bin. Am Freitag Abend kam die Bestätigung. Der Kunde hat die Beauftragung für mich unterschrieben. Es wurde mir aber bis jetzt immer noch nicht gesagt, was genau ich dort überhaupt tun soll... irgend ein bestimmtes Projekt durchführen? Tagesbetrieb unterstützen? Ich weiß nur, dass es um den Bereich Vertrieb und Materialwirtschaft gehen soll. Typisch für meinen Job.

Mitte Oktober soll es losgehen. Ab diesem Zeitraum soll ich jede Woche 3 Tage Vorort beim Kunden sein. Da Duisburg für mich nicht gerade um die Ecke ist, bereitet mir diese Tatsache etwas Kopfschmerzen. Es ist in meiner Lebensplanung nicht vorgesehen, dass ich meinen Lebensmittelpunkt dauerhaft in das Ruhrgebiet verlege. Ich weiß, dass es technisch möglich ist für diese Firma auch von Zuhause über das Internet zu arbeiten. Es stellt sich jedoch die Frage ob eine remote Tätigkeit praktisch auch möglich ist bzw. mein Auftraggeber dies akzeptiert. Das ist für mich im Moment noch nicht abschätzbar.

Auf Grund der langen Anreise (1 Strecke = 8 Autostunden) werde ich wohl die meiste Zeit per Flugzeug anreisen (Gott sei Dank leide ich nicht unter Flugangst). Es gehen täglich mehrere Flüge von Wien nach Düsseldorf hin und retour. Die restliche Strecke nach Duisburg zum Kunden wird per Zug und Strassenbahn zurückgelegt. Die gesamte Anreisezeit von Haustüre zu Haustüre soll lt. Auskunft von wissenden Arbeitskollegen angeblich etwas mehr als 3 Stunden betragen. Na gut, das würde noch halbwegs erträglich sein.

Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen, was da wieder auf mich zukommt.

Ein halbes Leben

Ich habe soeben in ORF2 den österreichischen preisgekrönten Film "Ein halbes Leben" gesehen.

Der Film zeigt sehr einfühlsam über viele Jahre hinweg das Leben eines Ehepaars, dessen Tochter das Opfer eines ungeklärten Sexualmordes geworden ist und fast an der Tat zerbrochen ist. Parallel dazu sah man das Leben des Täters, wie diese Tat auf ihm lastete, ohne sich jedoch dieser Schuld zu stellen und er sich ein Leben aufbaute und zu einem fürsorglichen und gutem Vater wurde. 20 Jahre nach der Tat führte die inzwischen entwickelte Technik DNA-Analyse dazu, dass er doch noch gefasst wurde.

Wow... der Film war so richtig gut. Ich habe schon lange nicht mehr einen so sensiblen, fesselnden und auch irgendwie spannenden Streifen gesehen. Es wurde ohne Schuldzuweisungen bzw. erhobenen Zeigefinger und auch sehr realistisch sowohl die Opfer- als auch die Täterperspektive gezeigt, wie sie versuchten mit der Tat umzugehen. Der Täter wurde sehr menschlich gezeigt, ohne jedoch seine Tat in irgendeiner Form zu entschuldigen oder ihre Schwere herabzusetzen. Am Ende blieb die Frage, ob die späte doch-noch-Aufklärung des Verbrechens für die Eltern etwas verbessert hat, im Raume stehen.

Obwohl ich bei Beginn des Filmes schon müde und knapp vor dem Einschlafen war, bin ich jetzt hellwach. Am meisten bin ich über den Hauptdarsteller Josef Hader erstaunt. Mir war er bisher nur als Kabarettist ein Begriff, aber ich stellte heute fest dass er auch ein ganz hervorragender Schauspieler ist.

Es macht mich fast stolz, dass das ein österreichischer Film ist.

Carpe Diem

Nutze (und pflücke) den Tag

derzeit billigste Tankstelle in OÖ

zuletzt geschrieben

Ruhig geworden ist gar...
Ruhig geworden ist gar kein Ausdruck. Es gibt vielleicht...
steppenhund - 22. Okt, 12:15
Ich habe damals am Beginn...
Ich habe damals am Beginn das Angebot mit dem zusätzlichen...
PeZwo - 22. Okt, 10:25
Du zahlst für dein...
Du zahlst für dein Weblog? Warum? Ich bin meine...
derbaron - 21. Okt, 17:45
??? sicher ??? wenn ich...
??? sicher ??? wenn ich die weiße Sprechblase...
PeZwo - 21. Okt, 12:58
Gratuliere zur Entscheidung. Doch...
Gratuliere zur Entscheidung. Doch auf wordpress scheinst...
steppenhund - 21. Okt, 12:53

Rückblick

Mail an mich unter

User Status

Du bist nicht angemeldet.

derzeitige CDs im Auto


Coldplay
Viva la Vida


Coldplay
X & Y


Reinhard Mey
Bunter Hund

Status

Online seit 4766 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 31. Dez, 23:21

Suche

 

Location

Visitor locations

Multicounter


Alltag
Around the Blog
Auftritte und Konzerte
Computer
Duisburg
Filme und Fernsehen
Fun
Gedanken
Gitarrenrunde
Ich
Impressum
Island
Job
Krank
Musik
Politik
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren